Die 64 Hexagramme des I Ging

H 1 »Kien« – Das Schöpferische

Kien ist der Beginn eines neuen Prozesses, der Gestalt annehmen will. Zu Beginn jedes Schöpfungsaktes steht die zündende Idee, eine Vision, die wir verfolgen. Jetzt ist die Zeit gekommen, mit Mut, Zuversicht und Gestaltungswillen voranzuschreiten. Alles, was jetzt begonnen wird, wird gedeihen und Früchte tragen. Es besteht die Chance zur Expansion. Mit Durchsetzungs-kraft und Beharrlichkeit können Sie nun wagemutig Ihre Ziele verfolgen. Jedoch gilt auch hier, nicht mit aller Gewalt mit dem Kopf durch die Wand zu brechen, sondern in der neu gewonnen Aktivität trotzdem diszipliniert und reflektiert zubleiben, damit Ihre Energien nicht aus dem Ruder laufen.


H 2 »Kun« – Das Empfangende

So wie unter Kien die aktive Schaffenskraft im Vordergrund statt, so rät Kun als sein direkter Gegenpol, den Dingen vertrauensvoll seinen Lauf zu lassen und nicht aktiv in Geschehnisse einzugreifen. Eine Zeit der Zurückhaltung, des Geschehenlassens ist nun angebrochen. Seien Sie offen, empfänglich und unvoreingenommen für die Dinge, die nun auf Sie einwirken. Zielführend ist hier nicht der egoistische Wille, sondern die Hingabe an die Zeichen der Zeit und die Bereitschaft, Dinge aus sich selbst heraus entwickeln zu lassen.


H 3 »Dschun« – Die Anfangsschwierigkeit

So wie ein Sämling aufbrechen und durch Erde und Fels dringen muss, so stoßen alle neuen Bestrebungen (Ideen, Pläne) im Anfangsstadium auf Hindernisse. In dieser Zeit können Probleme dadurch überwunden werden, dass man dem Rat „Erfahrener“ vertraut. Betrachten Sie auftretende Konflikte als treibende Kraft für eine positive Entwicklung. In dieser frühen Phase fehlt noch die Klarheit, die sich aus der Erfahrung speist. Bleiben Sie leidenschaftlich und beharrlich, bis Sie einen Weg finden, Ihren Traum zu manifestieren.


H 4 »Mong« – Die Jugendtorheit

Mong beschreibt eine Zeit des Lernens. Während es bei Hex 3 um die Hindernisse selbst geht, werden unter dem Einfluss von „Mong“ aus Unerfahrenheit natürlicherweise Fehler begangen. Wenn uns das Leben Steine in den Weg liegt, dann deshalb, um zu lernen und dies als Botschaft zu verstehen, nicht aufzugeben. Fehlschläge sind kein Grund, es nicht wieder zu versuchen. Lernen Sie von den Wissenden und studieren Sie die Gesetze des Lebens. So werden Sie erfolgreich diese Phase meistern.

 


H 5 »SÜ« – Das Warten

Alle Dinge benötigen Zeit, sich zu entwickeln. Die Qualität von Sü fordert Geduld und eine abwartende Haltung. Jetzt ist überlegtes In-sich-Ruhen angesagt. Vielleicht müssen Sie einige Aspekte Ihres Plans noch einmal überdenken, ob Sie wirklich aufrichtig hinter Ihren bisherigen Bestrebungen stehen. Nutzen Sie die Wartezeit, um Reserven für ernsthafte Schwierigkeiten in der Zukunft auszubauen. Fürchten Sie sich nicht, sondern vertrauen Sie darauf, dass sich die Hemmnisse von selbst auflösen, wenn die Zeit reif dafür ist.


H 6 »SUNG« – der Streit

Wenn Sie sich in einer Konfliktsituation, im Streit mit anderen befinden, neigen Sie gegenwärtig dazu, auf Ihrem Recht zu bestehen und sich mit Gewalt durchzusetzen. Gehen Sie in sich, vermeiden Sie eine Eskalation des Streits und versuchen Sie, Ihren Standpunkt loszulassen. In dieser Situation ist es angebracht, einen „Unparteiischen“ um Rat zu fragen und Meinungsverschiedenheiten auszudiskutieren, anstatt zu schweigen.


H 7 »SCHI« – Die gesammelte Kraft, das Heer

Schi beschreibt einen Zustand von geballter Energie und Kraft, die aber kanalisiert und zielgerichtet sein muss, um erfolgreich wirken zu können. Disziplin und Ordnung sind nun gefordert, wo nun womöglich Emotionen unkontrolliert hochkochen. Durch edle Gesinnung und einheitliche Vorgehen können Sie auch andere von Ihrer Idee begeistern und für sich gewinnen.


H 8 »BI« – Die Einheit, das Zusammenhalten

Wo es unter Schi um die Kanalisierung der gemeinsamen Willensenergie ging, setzt Pi mehr auf die Vereinigung verschiedenster Aspekte des Individuums. Hier geht es darum, „gemeinsame Sache zu machen“, sich Gleichgesinnten anzuschließen, Ideen zusammenzuführen, sich einem gemeinsamen Ziel zu verschreiben, sich gegenseitig zu fördern und zu unterstützen. Bescheidenheit ist gefordert und die Bereitschaft, egoistische Ziele zum Wohle der Gemeinschaft zu transzendieren.


H 9 »Siau Tschu« – Die Beschränkung

Dies ist keine Zeit des Vorpreschens, auch wenn Sie der Ansicht sind, Pläne erfolgreich durchsetzen zu können. Momentan werden Sie in Ihrem Aktionismus gebremst. Sie können nur Macht ausüben, indem Sie sich unterwürfig und besonnen zeigen. Beschränkungen durch die eigene Person oder die Außenwelt können nur durch sanftes Einwirken, einfühlsames Vorgehen und kleine, vorsichtige Schritte aufgelöst werden. Hüten Sie sich davor, Druck aufzubauen. Die Zeit muss erst noch reifen. Vertrauen Sie dem natürlichen Lauf der Dinge.


H 10 »Lü« – Das Auftreten

In einer Gesellschaft gelten allgemeine Regeln. Respekt und Höflichkeit im Miteinander sind nun gefragt. Auch in schwierigen Situation sind wir gefordert, Haltung zu bewahren und die Würde anderer zu achten. Wir schaffen Vertrauen, indem wir unser Gegenüber auch bei Meinungsverschieden-heiten respektvoll behandeln , in einer Atmosphäre, in der jeder Beteiligte sein Gesicht wahren kann.


H 11 »Tai« – Das Gedeihen, der Friede

Himmel und Erde und alle Dinge streben nach Harmonie. Eine Zeit der Stagnation wandelt sich in Wachstum und Offenheit. Frieden breitet sich aus, Sorgen verschwinden, Schwierigkeiten weichen. Beziehungen gedeihen und sind von liebevollem Miteinander erfüllt. Unternehmungen profitieren von konstruktiver, friedlicher Zusammenarbeit. Genießen Sie diese Phase, denn sie währt nicht ewig.


H 12 »Pi« – Die Stockung

Im Moment kann im Außen nichts erreicht werden. Kontakte sind durchdrungen von Disharmonie, Missverständnissen und gegenseitiger Ablehnung. So wie sich im Winter die Natur zurückzieht, tut es der Mensch mit edler Gesinnung gleich. Er richtet sich nach innen, weilt im Verborgenen, bis die Stockung ihrem Ende entgegengeht.


H 13 »Tung Jen« – Gemeinschaft v. Menschen

Tung Jen ist ein Hexagramm, das Ihre Prinzipien, Charakter und Integrität in der Interaktion mit anderen erforscht. Es ist eine Zeit, in der sich Gleichgesinnte, die „eines Geistes sind“, miteinander verbinden, um ein gemeinsames Ziel durch gegenseitige Unterstützung und Anerkennung zu erreichen. Das kann die Partnerschaft betreffen oder irgend eine andere Interessensgemeinschaft.


H 14 »Kda Yu« – Der Besitz von Großem

Jetzt ist die Zeit gekommen, das eigene Licht leuchten zu lassen. Die Botschaft kann Reichtum, Erfolg andeuten oder einfach nur das gefühlte Wissen, dass man angekommen ist. Sie können nun Ihre gesteckten Ziele erreichen, indem Sie durch Ihre charismatische Ausstrahlung das Vertrauen Ihrer Mitmenschen gewinnen. Bleiben Sie aufrichtig und Ihrer inneren Wahrheit treu.


Hexagramm 15 »Kien« – Die Bescheidenheit

Demut und Mäßigung sind jetzt angezeigt. Stellen Sie sicher, dass sich alle Teile Ihres Lebens in Harmonie befinden und kein Bereich übermäßige Aufmerksamkeit zu Lasten anderer Bereiche findet. Es ist eine Zeit der Bescheidenheit, in der Sie das rechte Maß wahren. Stellen Sie Ihr „Licht nicht unter den Scheffel“, aber zeigen Sie sich respektvoll anders Denkenden gegenüber. Es geht um ein ausgewogenes Nehmen und Geben.


H 16 »Yü« – Die Begeisterung

Dies ist eine Zeit, die neue Energie und Inspiration in eine Situation bringen kann. Sie sind enthusiastisch und in der Lage, mit Ihrer ehrlichen Begeisterung andere anzustecken und für Ihre Ideen zu gewinnen. Jede inspirierende Tätigkeit (Musik, Kunst…) kann uns für eine Weile dem Alltag entheben. Hören Sie auf die Stimme Ihres Herzens und hüten Sie sich davor, den Funken der Begeisterung, der auf andere überspringt, für egoistische Ziele zu missbrauchen.


H 17 »Sui« – Das Anpassen, die Nachfolge

Jetzt ist Ihr Realitätssinn gefragt. Beugen Sie sich den aktuellen Gegebenheiten und bleiben Sie flexibel, wie ein Bambus im Wind. Finden Sie heraus, wann es Zeit ist voran zu schreiten oder inne zu halten, zu sprechen oder zu schweigen, passen Sie sich an. Vertrauen Sie auf Ihre Intuition und halten Sie sich von Personen fern, die Sie von Ihren Werten abbringen wollen.


H 18 »Gu« – Die Arbeit am Verdorbenen

Alle Beziehungen gedeihen auf Win-Win-Lösungen. Vielleicht ist es an der Zeit, überholte Vorstellungen loszulassen, Altes über Bord zu werfen, was Ihrem aktuellen Entwicklungsstand nicht länger entspricht und Sie davon abhält, eine neue Sicht auf die Dinge zu entwickeln und sich für wahren Fortschritt zu öffnen. So können Sie die Bedrängnis, in die Sie sich durch Ihr Denken und Handeln selbst manövriert haben, überwinden.


H 19 »Lin« – Die Annäherung

Jetzt ist die Zeit, anderen zu zeigen, dass Sie den aufrichtigen Wunsch haben, voranzukommen. Die Zeit ist günstig für neue Projekte, expansives Wachstum, positive Entwicklungen streben ihrem Höhepunkt zu. Nutzen Sie diese Chance, Ihre Pläne in die Tat umzusetzen. Seien Sie dennoch besonnen und überspannen Sie den Bogen nicht, denn diese Phase währt nur 8 Monate, bis der Abschwung einsetzt.


H 20 »Guan« – die Betrachtung

Nach einer kraft- und machtvollen Phase setzt nun eine Zeit der Regeneration, der Kontemplation ein. Nehmen Sie sich Zeit, Ihre Situation zu überdenken und Ihre zukünftige Richtung zu bestimmen. Zeigen Sie Bereitschaft zum Zuhören und inneres Wachstum. Auch als Führer sind Sie aufgerufen, weiter zu wachsen. Bevor Änderungen im Außen vorgenommen werden, muss diesen ein innerer Reifungsprozess vorausgehen.


H 21 »Schi Ho« – Das Durchbeißen

Oft haben wir das Gefühl, dass das Leben ungerecht ist, gerade dann, wenn Hindernisse unser Fortschreiten blockieren. In dieser Zeit gilt es, unsere negativen Einstellungen, belastenden Emotionen zu beseitigen. Wir können nicht darauf hoffen, dass sich unsere Probleme von selbst in Luft auflösen. Jetzt ist energisches Durchgreifen gefragt. Öffnen Sie sich für Möglichkeiten, die entstehen können, wenn Sie zum Kern des Problems vorgedrungen sind und die Wahrheit klar erkannt haben.


H 22 »Bi« – Die Anmut

Dies ist eine Zeit, mit der inneren Lichtquelle in Verbindung zu treten. Vermeiden Sie es, Äußerlichkeiten überzubetonen. Kein noch so imposanter äußerlicher Schmuck kann den inneren Zustand verbergen. Gnade ist eine Haltung der Annahme, die nach außen als Freude strahlt, ungeachtet dessen, was sich um Sie herum entfaltet. Ständige Angst und Sorgen können Sie sowohl innerlich als auch äußerlich unattraktiv erscheinen lassen. Brillante innere Schönheit dagegen ist wie ein Magnet.


H 23 »Bo« – Die Verschlechterung

Bo ist eine Botschaft darüber, wie frische, neue Energie Einzug halten kann, wenn Altes/ Überholtes abgelegt wird. Manchmal ist Loslassen und Zerfall der einzige Weg zur Regeneration. Diese Zeit erfordert Geduld und die Notwendigkeit, nach innen zu reagieren, während der Veränderungsprozess in Gang ist. Rebellion gegen äußere Missstände ist nun fehl am Platz, vielmehr verlangt die Situation vorsichtiges, zurückhaltendes Vorgehen. Nach einer Phase der Läuterung kann der „Phönix erneuert aus der Asche emporsteigen“.


H 24 »Fu« – Die Wiederkehr

Ein Neustart steht nun bevor. Nach einer Zeit der Stagnation, Krankheit, schöpferischen Pause kommt wieder Bewegung ins Leben. Gehen Sie behutsam und sorgfältig vor, um einmal gemachte Fehler nicht zu wiederholen. Überprüfen Sie Ihre Intention und Ihr Engagement für die Situation, ob sie Ihnen tatsächlich dienlich, was wirklich wichtig für Sie ist.


H 25 »Wu Wang« – die Unschuld

Die Unschuld bittet Sie, einen offenen Geist zu bewahren, damit die Kreativität Sie in eine Umgebung führen kann, die für Sie vorteilhaft ist. Seien Sie unvoreingenommen wie ein Kind, das einfach beobachtet und den Ereignissen seinen Lauf lässt. Tun Sie die Dinge um ihrer selbst Willen und nicht aus dem Gedanken heraus, von einer Sache zu profitieren. Hüten Sie sich bei aller Kreativität und Offenheit jedoch vor übertriebenen triebhaften Impulsen und unüberlegtem Handeln, sonst kehrt sich alles ins Gegenteil.


H 26 »Da Tschu« – Des Gr. Zähmungskraft

Kanalisieren und kontrollieren Sie die mächtigen Energien, die nun vorherrschend sind. Wahre Kraft braucht nicht gezeigt zu werden. Nutzen Sie die Macht der Stille, während andere „wie aufgescheuchte Hühner“ herumlaufen, um ihre Macht zu demonstrieren. Ihre Macht wirkt im Verborgenen und macht so ihren Einfluss in angemessener Weise geltend. Wahren Sie eine ausgewogene Mischung zwischen Engagement und Zurückhaltung.


H 27 »I« – Die Ernährung

Achten Sie nun darauf, dass Sie sich ausgewogen ernähren. Ernährung meint hier nicht nur die Aufnahme von Speisen und Getränken, sondern auch die „geistige Nahrung“. Prüfen Sie Ihre Gedanken, um zu verstehen, warum Ereignisse sich auf eine bestimmte Art und Weise entfalten. Starten Sie Ihren Geist in eine offene, urteilsfreie Perspektive und beobachten Sie, wie sich die Welt für Sie öffnet. Nicht nur die persönliche „Ernährung“ ist jetzt wichtig; es geht auch darum, Nahrung zu erschaffen, die Menschen um uns herum erfüllt und nährt.


H 28 »Da Go« – Des Großen Übergewicht

Eine Situation bekommt nun ein kritisches Übergewicht. Sorgen Sie für einen Ausgleich, z.B. indem Sie sich aus belastendem Dauerstress zurückziehen oder durch energisches Handeln eine aus dem Ruder gelaufene Situation überwinden. Suchen Sie Antworten und Lösungen, die zu dieser Ausnahmesituation geführt haben. Bewahren Sie Ruhe in dieser Krisenzeit und seien Sie sich gewiss, dass sich alles perfekt in Richtung Veränderung entfaltet.

 


H 29 »Kan« – Die Gefahr

Gefahrvolle Abgründe tun sich auf. Dies ist eine hoch belastete Zeit, in der Sie herausfinden können, wer Sie wirklich sind und was Sie benötigen, um die Lage zu meistern. Überprüfen Sie Ihre Beweggründe und alten Perspektiven, die womöglich nicht mehr der „neuen“ Person, die Sie geworden sind, dienlich sind. Bewahren Sie sich den Glauben, dass alles sich nach seinem Plan entfaltet und achten Sie auf Ihre Träume.

 


H 30 »Li« – Das Haftende (Feuer)

Das Feuer bedarf der Materie, um zu brennen und zu leuchten. Die „Erleuchtung“ ist verbunden mit der Idee der Zweckmäßigkeit. Wenn ich anderen diene, diene ich zugleich mir selbst. Was ich gebe, kehrt verstärkt zu mir zurück. Der Weise ist sich dieser Abhängigkeit bewusst und nutzt sie für seine Weiterentwicklung. Prüfen Sie, an was Sie sich binden. Sind es höhere, edle Kräfte, dann können Sie diese zum Wohle aller einsetzen.

 


H 31 »Hien« – Die Anziehung

Offenheit und bescheidene Zurückhaltung fördern Kontakte mit anderen. Zeigen Sie Bereitschaft, auf andere zuzugehen, seien Sie ehrlich und aufrichtig in Ihren Bemühungen. Zuneigung zieht Zuneigung an, Opposition zieht Opposition an. Öffnen Sie sich für das Leben und erfahren Sie, wie Sie Ihr Leben mit Ihrer Sicht und Ihrem Handeln beeinflussen.

 


H 32 »Hong« – Die Fortführung

Das Leben ändert sich fortwährend. Doch innerhalb dieser Veränderungen können wir Dauerhaftigkeit und Konstanz bewahren, sei es in der Partnerschaft, im Beruf etc. Dauer bedeutet hier nicht Stagnation, sondern eine Bereitwilligkeit, sich einem andauernden Prozess der Weiterentwicklung hinzugeben, bei auftretenden Schwierigkeiten nicht gleich das „Handtuch zu werfen“. Wer es schafft, das natürliche Auf und Ab zu meistern, kann auf die weitere konstante Entwicklung vertrauen. Überwunde Schwierigkeiten z.B. in Beziehungen führen zu mehr Intensität und gegenseitigem Verständnis.