Was ist Heilmagnetismus ? Mesmerismus ?


Es werden 2 Hauptarten von Magnetismus unterschieden:

der tellurische bzw. Erdmagnetismus und der menschliche Magnetismus. Letzter wird auch Lebensmagnetismus, Heilmagnetismus, animalischer oder thierischer Magnetismus genannt.

Der Lebensmagnetismus ist in jedem Körper vorhanden und wird von diesem als geistig göttliche Kraft ausgestrahlt, besonders aus dem Kopf, den Augen, Fingern und Fußzehen.

Jeder Mensch besitzt die magnetische Kraft

jedoch in verschiedener Ausprägung. Der Magnetiseur muss selbst gesund sein und genügend Kraft besitzen, um diesen Überfluss an andere abzugeben. Der Magnetopath gibt dabei seine Kraft an den Patienten mit einem Mangel an Magnetismus ab, stärkt dessen Lebenskraft und regt die Selbstproduktion in dem kranken Körper entsprechend an.

 

"Der Magnetismus ist eine allgemein wirkende Kraft. Ein jeder Mensch besitzt sie, nur nach seiner Individualität etwas verschieden und seine Wirkungen erstrecken sich auf alles und auf alle Fälle. Die magnetische Kraftwirkung des Menschen erstreckt sich auf alle Menschen, Tiere und Pflanzen. Ja, der Mensch weiß es nicht, was es ist, aber ebenso wenig, was er besitzt und was er kann, darum ist er so elend, so ohnmächtig und ungeschickt."

Johann Wolfgang v. Goethe

Franz Anton Mesmer und Heilmagnetismus

Der Heilmagnetismus wurde von dem berühmt gewordenen Arzt Franz Anton Mesmer (1734 - 1815) wiederentdeckt. Als praktizierender Arzt kam er in Wien durch eine reisende Engländerin erstmals in Kontakt mit der erfolgreichen Behandlung durch Auflegen mineralischer Magnete, wie sie damals in England sich großer Beliebtheit erfreute. Nach vielen Experimenten und Heilbehandlungen mit dem mineralischen Magneten kam er eines Tages durch ein persönliches Erlebnis zu folgender Erkenntnis:

"Im Körper des Menschen findet man Eigenschaften, die mit denjenigen des Magneten übereinstimmen. Man unterscheidet darin gleichfalls entgegengesetzte Pole, welche mitgeteilt, verwandelt, zerstört und gestärkt werden können."

 

Ab diesem Zeitpunkt praktizierte er seine Heilbehandlungen durch Auflegen der Hände und Übertragung von körpereigenem Magnetismus.

Diese magnetische Kraft, die alles belebt und durchdringt, nannte er anfangs Fluidum. Dieser Nervengeist oder Nervenkraft durchdringt alle Substanzen und wirkt wie ein Feuer auf alle belebten und unbelebten Körper. In der Erkenntnis, dass diese Kraft die gleichen Eigenschaften hat wie das Feuer, betrachtete er sie als ein unsichtbares Feuer.

Mesmer erklärte diese magnetähnliche Wirkung durch eine Art Ausstrahlung von hin- und her fließenden Strömen, die den Weltraum erfüllen und auch die Nerven durchdringen. Er beobachtete, dass dieses unsichtbare Feuer konzentriert und auf alle belebten und unbelebten Körper bis hin zur innersten Substanz der Nerven übergeführt werden kann.

 

Die Ursache aller Krankheiten sieht er in einem Mangel der Reizbarkeit der Muskelfasern. Er beweist die Möglichkeit, diese Reizbarkeit durch die Anwendung seiner entdeckten Kraft wiederherzustellen, wodurch in allen Fällen Heilkrisen oder so genannte Erstreaktionen erzeugt werden. Damit ist ein universelles Heilmittel gefunden und gleichzeitig ein Präventivmittel.

 

Zitate:

Johann Caspar Lavater, der Begründer der Physiologie, setzte sich sehr intensiv für den Heilmagnetismus ein. auch Goethe stellte fest, dass jeder Mensch diesen Magnetismus in sich birgt, jedoch jeder nach seiner Konstitution verschieden stark.

 

Auch der Philosoph Arthur Schopenhauer bezeichnet die Wiederentdeckung des Heilmagnetismus als eine der inhaltsschwersten aller je gemachten Entdeckungen.

Er sagte: "Wer an die Tatsache des Heilmagnetismus nicht glaubt, der ist nicht ungläubig, sondern unwissend zu nennen." 

Heilmagnetismus - Behandlung

Anna Kolbeck - Mesmerismus

Der Heilmagnetismus erfolgt durch Übertragung von magnetischen Kräften entsprechend der Körperpolarität und findet durch Handauflegen am Körper statt. Magnetische Striche zur Ordnung des den Körper umgebenden elektromagnetischen Feldes können auch ohne Berührung des Körpers durchgeführt werden.

Das Aufladen, Entladen, Reinigen und Ordnen des Energieflusses und der magnetischen Verbindungen durch den Heilmagnetismus des Menschen geschieht durch:

  • Handauflegen am Körper direkt oder 6-10 cm über dem Körper einströmend
  • durch gezielte Striche am oder über dem Körper
  • durch kreisende Bewegungen

Der Heilmagnetismus beeinflusst im Grund jede Erkrankung positiv.

Folgende Beschwerden können gelindert werden:

  • allgemein geschwächtes Immunsystem
  • Störungen des vegetativen Nervensystems
  • psychosomatische Störungen wie Migräne, Verdauungsprobleme, Hautprobleme, Allergien
  • konkrete Schmerzen an Gelenken und Rücken
  • psychische Beschwerden wie Erschöpfungszustände/ Burn-out, Mattheit, Niedergeschlagenheit
  • alle Beschwerden, die schulmedizinisch nicht begründet werden können